Aktuelles  
     
  Archiv  
     
     

 

 

 

 

Aktuelles  30.04.2018
 
Imaginary Landscapes
 
Premiere einer Full Dome-Immersive Audio Arbeit im Planatarium Bochum
 
Das Planetarium Bochum, die FH-Dortmund und die Folkwang Universität der Künste kooperieren seit 2016 in einem Projekt zur Erstellung neuer audio-visueller Inhalte für das 360 Grad-Full-Dome-Video- und Spatial-Soundsystem des Planetariums.

Im Wintersemester 2016/17 erarbeiteten Studenten des Master-Studiengangs Sound und des Studienschwerpunkts "Sounddesign" im Bachelorprogramm Film&Sound der FH-Dortmund (FB-Design) in Zusammenarbeit mit Studenten des ICEM (Institut für Computermusik und elektronische Medien) der Folkwang Universität der Künste in Essen das audio-visuelle Hörspiel "Anthropozän - planetarische Leitplanken" für das Planetarium Bochum, welches im April 2017 eine erfolgreiche Premiere im Bochumer Planetarium erlebte.

Thema und Titel der aktuellen, im Wintersemester 2017/18 in erneuter Zusammenarbeit der drei Player entwickelten audio-visuellen Full-Dome Arbeiten sind "Imaginary Landscapes", die durchaus in Anlehnung an John Cages gleichnamige Komposition aus den sechziger Jahren gedacht sind, ohne diese zu kopieren oder zu zitieren.

In insgesamt 5 Einzelkompositionen, die jeweils zwischen 10 bis 15 Minuten dauern und in zusätzlicher Zusammenarbeit mit filmisch-visuell arbeitenden Studierenden aus Seminaren, die der Produktionsleiter des Planetariums, Tobias Wiethoff, und der LfbA Harald Opel an der FH Dortmund anboten, sowie in einem Fall eines Kompositionsstudenten des ICEMs Essen wird das Thema "Eingebildete Landschaften - erdichtete Klanglandschaften" immer in Zusammenarbeit von Sounddesigner, Komponisten und Visual Designer zu einer jeweils eigenwilligen audio-visuellen Komposition verdichtet.

Die bewusst hoch angesetzte klangästhetische Qualität dieser Hochschularbeit soll den Aufwand rechtfertigen, der für eine Kuppelbeschallung mit einbettendem Klangerlebnis und definierten Soundobjekten, sowie Full-Dome-Videoprojektionen in die 360Grad Projektionsfläche der Planetariumskuppel betrieben wird.

Bei aller Experimentalität des Projekts in Durchdringung von erzählerischen Sounddesign-Soundtracks mit elektronisch musikalischen Schichten, verspricht das Programm "Eingebildete Landschaften - erdichtete Klanglandschaften" ein hochwertiger ästhetischer Genuss jenseits der üblichen Events für Planetarien zu werden.

Das Projekt ist das zweite sicht- und hörbare Resultat einer auf mehrere Jahre geplanten Zusammenarbeit zur Generierung neuer audio-visueller Inhalte für Aufführungen im Full Dome mit immersive Audio zwischen Planetarium Bochum, FH-Dortmund und der Folkwang Universität der Künste (ICEM).
 
Planetarium Bochum



 
Sounds of Changes
 
Premiere von 7 Hörspielen im Rahmen im Museum Zeche Nachtigall in Witten
 
Hörspielpremiere von insgesamt 7 studentischen Kurzhörspielen zum Internationalen Museumstag 2018 am Sonntag, 13. Mai 2018 auf der Zeche Nachtigall in Witten im Rahmen einer kleinen "Sounds of Changes"-Sonderausstellung.

In Zusammenarbeit mit dem LWL-Industriemuseum und dessen EU-Projekt "Sounds of Changes" entstanden im Seminar "experimental Sounddesign/acoustic Art" (Prof. Lensing, FB-Design) insgesamt 7 Kurz-Hörspiele zu vormaligen Industrieorten im Ruhrgebiet, die heute alle als Industrie-Museen genutzt werden. Jedes Hörspiel stellt in einem ersten Akt akustisch die originäre historische Arbeitswelt der Orte nach, widmet der Aufgabe und Umnutzung dieser Orte einen zweiten Akt und schließt in einem dritten Akt mit einer dokumentarischen Sequenz der heutigen Nutzung als Museum. Es handelt sich um die Orte (Namen in Klammern = Sounddesignstudierende/Horspielautoren) TextilWerk Bocholt (Daria Somesan), Zeche Hannover in Bochum (Jonas Porombka), Zeche Nachtigall in Witten (Simon Hütt), Schiffshebewerk Henrichenburg (Johann Ott), Stahlwerk Henrichshütte in Hattingen (Mathis Schinnagel), Glashütte Gernheim (Bal-Aton Bori), Zeche Zollern (Charlas Mahesan).

Im Laufe des Seminars wurden an den einzelnen Orten aufwändige Fieldrecordings gemacht, Interviews mit Zeitzeugen, Historikern oder Museumsführern geführt, Footage gesammelt und die Hörspiele layoutet.

Die Hörfilme werden in einer stilitsierten historischen Kutsche mit integriertem Soundsystem für jeweils 4-8 Zuhörer in einer Premiere vorgestellt! Außerdem können Sie den ganzen Tag über Kopfhörer in der "Sounds of Changes"-Sonderausstellung angehört werden.
 
Sounds of Changes (FB)



 
Deutschsprachige Literatur zum Thema Tongestaltung
 
2018
 
Spricht man generell über Ton, ist man entweder ganz schnell in einer explizit musikalischen Terminologie, oder man wird lautmalerisch, um wenigstens durch stimmliche Imitation von Gemeintem über diese zu reden. Noch schwieriger wird es, wenn man von audio-visuellen Wechselwirkungen sprechen möchte.

Die Literatur bietet uns eine Menge Fachbegriffe zur Montage, ebenso viele aus der Musikwissenschaft, aber kaum wirklich geeignete Begriffe audio-visuell aufeinander bezogene oder voneinander abhängige Kompositionstechniken und Wahrnehmungsphänomene treffend zu bezeichnen.

Um dieses Defizit zu füllen, hat der französische Komponist und Gelehrte Michel Chion ein Minilexikon von 100 Begriffen entwickelt, welches 2013 im Buch "Audio-Vision Ton und Bild im Kino" in Deutschland veröffentlicht wurde. 100 zum Teil kreierte (Synchrèse), wieder entdeckte (phonogen) oder komponierte (audio-logo-visuell) Begriffe, die einem möglichen Diskurs über Tonfilm auch hierzulande eine neue Grundlage geben.

Dieses international schon seit 25 Jahren zum Standardwerk gewordene Buch ergänzt eine Reihe interessanter deutschsprachiger Veröffentlichungen zum Thema Filmton in den letzten 10 Jahren:

Sound Design: Die virtuelle Klangwelt des Films; Barbara Flückiger; Schüren Verlag 2006/2007

Sound-Design - Sound-Montage - Soundtrack-Komposition: Über die Gestaltung von Filmton; J.U.Lensing; Verlag Schiele&Schön, Auflage 2 (2009) - Auflage 3 (2018)

Audio-Vision - Ton und Bild im Kino; Michel Chion (Hrg. J.U.Lensing); Verlag Schiele&Schön; 2012

Sounddesign: Klang Wahrnehmung Emotion; Thomas Görne; Carl Hanser Verlag (2017)

Filmgeräusch: Wahrnehmungsfelder eines Mediums; Frieder Butzmann; Wolke V.-G. (2012)

Die Ordnung der Klänge: Eine Kulturgeschichte des Hörens; R. Murray Schafer (Hrsg. Sabine Breitsameter); SCHOTT MUSIC GmbH & Co KG (2010)

2018 soll ein neues Buch von Michel Chion in deutscher Übersetzung erscheinen:

AUDIO-LOGO-VISION IM KINOFILM - Geschichte, Ästhetik, Poesie - Verlag Schiele&Schön
 
Verlag Schiele&Schön



 
Sound-Design, Sound-Montage, Soundtrack-Komposition - Gestaltung von Filmton
 
3. Auflage erscheint 2018
 
Das in der Erstauflage 220-seitige, in der Zweitauflage 280 Seiten starke und in der geplanten dritten Auflage dann ca. 300 Seiten umfasende illustrierte Buch ist die Zusammenfassung dessen, was an Praxis und Theorie zu diesem Thema - insbesondere für angehende Sound-Designer - interessant sein könnte.

Das Buch gliedert sich in 12 Kapitel, die über allgemeine akustische und biologische Themen zum Hören, zur Tontechnik und zur Tonpraxis speziell im Filmton führen. Der zweite und wesentlich gewichtigere Teil beschäftigt sich ausschließlich mit gestalterischen Fragen zum Thema Film-Soundtrack bis hin zur These, dass Sounddesign kompositorisch verstanden die eigentliche Filmmusik zu zeitgenössischen Filmen ist. Diese These wird an mehreren exemplarischen und ausführlichen audio-visuellen Analysen festgemacht.

Seit Mai 2009 gibt es das im deutschsprachigen Raum sehr gefragte Buch nun in der 2. erweiterten Auflage. Die neue aktualisierte dritte Auflage soll 2018 im Verlag Schiele&Schön erscheinen.
 
Verlagsshop Schiele & Schön



 
Audio-Logo-Vision
 
Vorankündigung
 
Es hat leider 20 Jahre gedauert bis das Standardwerk "Audio-Vision" von Michel Chion ins Deutsche übersetzt und als Buch vom Verlag Schiele&Schön in Deutschland veröffentlicht wurde.

Sein seit 2003 international ebenfalls zum Standardwerk avanciertes "Un art sonore - le cinema" ist zwar im französischen Original und seit 2009 auch in der von Claudia Gorbman ins Englische übersetzten Fassung "Film, a Sound Art" erhältlich, aber eben bis dato noch nicht auf Deutsch.

Prof. J.U.Lensing, der sich schon in Zusammenarbeit mit dem Verlag Schiele&Schön, um die Übersetzung und Herausgabe von "Audio-Vision" in deutscher Sprache engagierte, arbeitet zur Zeit an einer Neuveröffentlichung von Michel Chion unter dem Titel "Audio-Logo-Vision", welche im Wesentlichen auf dem Buch "Un art sonore - le cinema" aufbaut, dieses aber aktualisiert und erweitert.

Damit hat der deutsche Buchmarkt seine erste originäre und das Buch "Audio-Vision" fortführende Veröffentlichung von Michel Chion. Erhältlich ist das ca. 250-seitige Buch voraussichtlich 2018 unter dem vollen Titel

"Audio-Logo-Vision im Kinofilm - Geschichte/Ästhetik/Poesie".

 
Homepage von Michel Chion



 
AUDIO-VISION von Michel Chion
 
 
20 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung und nach Übersetzung in 10 Sprachen erschien das Standardwerk "L'audio-vision - Son et image au cinéma" zu Fragen der Audio-Vision im Film nun endlich auch auf deutsch. Prof. J.U.Lensing arbeitete in Zusammenarbeit mit Michel Chion und der Übersetzerin Alexandra Fuchs an der Übertragung des Buchs aus dem Jahr 1991 ins Deutsche.

Ergänzt wird diese deutsche Ausgabe um ein umfangreiches Nachwort von Michel Chion, welche seine z.T. neu entwickelte Terminologie in 100 Begriffen ausführlich und mit zahlreichen benannten Beispielen fast lexikarisch erklärt. Für die Reflexion über audio-visuelle Wechselwirkungen im Tonfilm ein Grundlagenwerk, welches hoffentlich auch die Diskussion in Deutschland zum Thema Film und Filmton weiter bringen wird.


Seit 2013 erhältlich im Fachverlag Schiele & Schön, Berlin und über die Buchhandlung Ihres Vertrauens.
 
Schiele & Schön